E-Learning-Technologien

Get interactive!

Von Nadine Effert · 2014

Der Wissensschatz von Mitarbeitern ist ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg.
Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Know-how erfolgt dabei immer häufiger mittels E-Learning-Technologien.

Immer und überall, beliebig oft und kostengünstiger – das sind die schlagenden Argumente des E-Learnings. Dank technologischer Entwicklungen haben Mitarbeiter im digitalen Zeitalter völlig andere Möglichkeiten, sich Wissen anzueignen oder ihre Kenntnisse aufzufrischen. Vorausgesetzt, ihr Arbeitgeber schafft die nötigen Rahmenbedingungen. 
«Die Vorteile des Online-Lernens haben viele Unternehmen bereits erkannt. So nutzen immer mehr Firmen E-Learning-Angebote», so Katrin Vernau von der Strategieberatung Roland Berger. Laut Schätzungen soll der Corporate-Learning-Markt bis 2017 um jährlich 13 Prozent wachsen – Tendenz steigend. 
Die aktuelle Roland-Berger-Studie «Unternehmen lernen online – Corporate Learning im Umbruch» belegt den Trend zum elektronischen Lernen, macht jedoch auch darauf aufmerksam, dass die jeweiligen Tools zur Firmenkultur und -strategie passen müssen. Ob Web-Based Training, Simulationen und Planspiele oder E-Dokumente – wichtig ist, dass Unternehmen die passenden Instrumente finden und die unterschiedlichen Medien und internen Strukturen optimal miteinander vernetzen. 

Methoden-Mix am effektivsten

Den grössten Erfolg verspricht dabei das sogenannte «Blended Learning», also eine Mischung aus informellem Online-Lernen und formellem Präsenzlernen. Bei Letzterem liegt der Fokus auf der Interaktion mit den Kollegen. Hier kann das Gelernte angewendet, vertieft oder ergänzt werden. Die Teilnehmer müssen dafür nicht zwingend vor Ort sein, sondern können zum Beispiel über einen Webcast oder einem interaktiven Blog im Intranet partizipieren. 
Online-Lernen soll vor allem eines: Spass machen. Denn mit der Akzeptanz der Methode kann die Leistungsfähigkeit des Unternehmens insgesamt verbessert werden. «Online-Bildung hat das Potenzial, das Lernen stark zu verändern», resümiert Vernau. «Online-Technologien in Verbindung mit sozialen Medien beeinflussen Angebot und Nachfrage im Bildungssektor. Daraus entstehen neue Geschäftsmodelle und neue Chancen für das lebenslange Lernen im Unternehmen.»